Mittwoch, 13. Juni 2012

Rhino auf dem Vormarsch! (Rhino's Redberry Energy Test)

Heute wird mal wieder ein Exklusivtest geliefert, sozusagen vom Paket direkt in den Test. Wie Rhino's Energy am Anfang des Monats mit einem Vergleich aus dem Classic Rhino, magentaroter Farbe und Halle Berry bekannt gab, wird nun ein neuer fruchtiger Drink die Regale der REWEs, Edekas und vielen anderen Läden füllen. Redberry nennt sich der neue Geschmack (Classic + Rot + Berry = Redberry) und wurde schon in einigen ausgewählten Märkten getestet, wo er anscheinend ein gutes Feedback bekommen hat. Meiner Meinung nach geht die Firma damit in die richtige Richtung, denn beerige Energy Drinks sind die Getränke, die fast nie "schlecht" schmecken; Rhino's Energy hatte bisher zwei im Sortiment (Natural und Relaxation), es scheint so, als wäre der Natural hiermit ersetzt. 
Redberry ist mit 10% Fruchtgehalt, die sich unter Cranberry (8%) und einer von mir noch nicht getesteten Frucht, die Apfelbeere (Aronia, 2%). Wie für ein Getränk der Marke üblich, sind in einer 330 ml Dose 31 mg Koffein pro 100 ml enthalten, laut Zutatenliste kein Taurin, dafür aber Guaraná und 30,4 mg Vitamin C. 
Als Tester musste ich ein gutes Wort dafür einlegen, damit ich eins der Produkte vorab testen durfte, nun aber bin ich gespannt, ob Rhino's Redberry an seinen Bruder Relaxation rankommt. 



Taste: Das laute Zischen beim Öffnen deutet schon mal auf einen spritzigen Inhalt hin, was sich beim Probieren auch bestätigen lässt. Die Kohlensäure steht im guten Verhältnis zum Fruchtgehalt, allerdings ist der Geschmackshöhepunkt im Gaumen mit seiner Entfaltung der Frucht etwas lasch und trocken. Die Cranberry lässt sich danach deutlich für einige Sekunden in den Mundhöhlen schmecken, wobei sie bei mir  eher im oberen Bereich des Mundes ein wenig aggressiv-süßlich wirkt und der Kohlensäure das Prickeln auf der Zunge überlässt. Ich fühle mich aufgrund der Milde ein wenig an eine Mischung aus Instant Früchte Drink und Bionade erinnert. 


Smell: Beim Öffnen schießt schon der Geruch der Cranberry hervor, um es mit ein paar Adjektiven zu beschreiben: intensiv und langanhaltend, ein wenig trocken-mehlig, dennoch natürlich beerig. Ein Prickeln in der Nase von der Kohlensäure hätte das perfekt gemacht!


Expectations: Cranberry ist ein Geschmack, den man eindeutig vorher schon definieren und sich an ihn erinnern kann, wenn man schon mal ein Cranberrygetränk getrunken hat. Wie von der Firma bekannt, sind die Fruchtdrinks allesamt natürlich und intensiv, dies war hier ebenfalls der Fall. Die Überraschung für mich war, dass mir hier erst aufgefallen ist, dass der Redberry nur ein Ersatz für den Natural ist, denn ich habe mich versucht an den Geschmack eben diesen Vorgängers zu erinnern; da erst ist mir aufgefallen, dass beiden fast die selben Zutaten haben. 


Effect: Ein solches Getränk mit einem klassischen Energy Drink zu vergleichen, klappt natürlich nicht ganz, dennoch ist eine leichte Aufgeregtheit zu bemerken. Das Guaraná soll dafür sorgen, dass dieser Push langanhaltend ist und nicht plötzlich in einem Abfall endet, das fehlende Taurin ist nur gering auffällig.


Design: Das Design ist durch seine metallicrote Farbe das bisher Auffälligste aus dem Sortiment, was das Nashorn auf der Vorderseite sehr bedrohlich hervorkommen lässt.  Auf der roten Hälfte der Dose wird in weiß geschrieben, auf der weißen Seite in schwarz. Am oberen Rand der Dose stehen die beiden Begriffe "Redberry" und "+Guarana" geschrieben. 




Price: Ein Preis wurde noch nicht bekanntgegeben, ebenso wenig wie ein Releasedatum. Aus eigener Erfahrung und durch die besondere Relation zum Natural Drink denke ich aber, dass er sich so bei 1 Euro und 1,30 Euro einpendeln wird. 


Homepagewww.rhinos-energy.com


Result: Mir gefällt der neuen Rhino's wirklich gut, vor allem mit dem echten Beerengeschmack. Ob der Redberry nun aber den Natural ablösen wird, ist mir nicht bekannt. Einerseits finde ich, dass "Natural" für einen Fruchtdrink eher unpassend ist und mehr zu einem klassischen Energy Drink passt, andererseits ist die Idee der einfache Veränderung der Zutaten und der Designfarbe für mich keines großen Aufsehens wert, da beide Drinks im selben Geschmack resultieren. 
Der geringe Geschmacksunterschied macht ihn nicht zu einem neuen Drink, sondern eher zu einer Überarbeitung, die dennoch ihren angenehmen Flavour beibehalten hat. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen