Donnerstag, 7. Juni 2012

The new Rehab? (Rockstar Iced Energy Test)

Heute möchte ich euch den zweiten Drink vorstellen, den die Rockstar Inc. neben dem Rockstar Relax auf den Markt gebracht hat. Es herrschen die unterschiedlichsten Meinungen über die beiden Neuheiten; die einen sagen, der Relax wäre besser im Geschmack, die anderen behaupten das Gegenteil. Um das herauszufinden, habe ich auch meine andere Dose geöffnet, die ich von Drink4you.de erhalten habe, und habe mir mal vor Augen führen lassen, ob dieser Drink ebenfalls konkurrenzfähig gegenüber der Marke Monster ist. Rockstar Iced ist ebenfalls ohne Kohlensäure, aber diesmal doch eher ein Energy Drink, da 1000mg Taurin und 120 mg Koffein pro 240 ml enthalten sind. Als Randnotiz: Die Menge ist deshalb so hoch, da es sich hierbei um die amerikanische Version handelt, wo eine höhere Dosierung erlaubt ist. ich kann schon von vorneherein sagen, dass umgerechnet 50 mg Koffein pro 100 ml nichts für diejenigen ist, die schon mit den in Deutschland üblichen 32 mg nicht umgehen können. Zurück zum Produkt.
Rockstar Iced hat nur 10 Kalorien pro Glas und ist mit Elektrolyten sowie zusätzlich zu den beiden eben genannten Wirkstoffen noch mit Ginseng und Guaraná, was jetzt schon bedeutet, dass alles für eine möglich lange Wirkung gemacht wurde. Das Getränk an sich soll wirken wie ein Monster Rehab, also eine hydrierende Wirkung hinter dem Geschmack haben, der auf der Dose als Peach (Pfirsisch) angegeben ist. Rockstar Iced mit Peach Flavour - ein normaler Pfirsisch- Eistee?





Taste: Die fehlende Kohlensäure unterstützt auch hier das Gefühl, einen Tee vor sich zu haben, der dazu auch, wie versprochen, nach Pfirsich schmeckt (ähnlich denen, die man überall kaufen kann). Wieder auffällig ist das gewisse Kratzen im Hals, dass man man nach einigen Schlücken hat, aber nicht weiter stört. Ich muss zugeben, dass Rockstar Iced einen leichten Ton von echtem Tee hat, wie es auch beim Relax der Fall war, die Menge an Süßstoff aber hier ein wenig zu hoch ist. Für Menschen, die etwas süßer leben überhaupt kein Problem.


Smell: Unterstützend zum Geschmack und auch durch andere Mittester bekräftigt handelt es sich hier doch um einen Pfirsich-Eistee-Geruch, den man durch Schwarzen Tee etwas verstärkt hat.


Expectations: Nach dem Rockstar Relax wusste ich nicht so ganz, ob ich auf die Zutatenangaben vertrauen soll, was den Geschmack ausmacht. Aber es war klar, dass, wenn Pfirsich in Kombination mit fehlender Kohlensäure angegeben ist, es doch fast similär zu einem handelsüblichen Eistee ist. 


Effect: Die ungefähr 200 mg, die ich mit dieser Dose zu mir genommen habe, sind gut, wenn man lange wach bleiben möchte. Langanhaltende Wirkung, die nicht in einem Crash endet. Warnhinweis: Ich möchte darauf hinweisen, dass die Dosierung hier höher ist als in deutschen Energy Drinks, von daher ist der Genuss für Kleinkinder, Hyperaktive und Koffeinempfindliche eher nicht so gut. 


Design: Das Design ist für mich das Highlight der Dose, die gold-matte Lackierung, die man auch als matt empfindet, wenn man drüberstreicht, zieht das Auge ganz klar an. Der große Rockstar-Stern prangert in weißer-kristalliner Iced-Effekt-Umrandung leicht schräg unter dem Namen des Drinks, der ebenfalls mit diesem Effekt ausgestattet wurde ("Iced"). Informationen zu Geschmack und Inhalt wurde in Schwarz produziert, das, was herausstechen soll, in Gold.




Price: Ebenso wie der Relax gibt es den Rockstar Iced bisher nur in Amerika und für Europäer bei Drink4you.de. Dort liegt der Kostenpunkt bei 5,49 Euro plus Pfand, allerdings ist er momentan (07.06.2012) nicht lieferbar. Ich werde aber über meine Facebook-Seite bekannt geben, wenn es wieder soweit ist!


Homepage: drink4you.de


rockstarnenergydrink.de


Result: Um auf die unterschiedlichen Meinungen über die beiden neuen Rockstar Energy Drinks zurückzukommen, würde ich doch auch sagen, dass mir der erste, also Relax, ein wenig besser gefallen hat, auch wenn ich Pfirsich-Getränke in der Regel nie als schlecht empfinde. Das Design ist 1a und würde allein deswegen schon für hohe Verkaufszahlen in Europa sorgen, die ganze Sache mit den Süßstoffen ärgert mich aber doch ein wenig, das aber eher allgemein. Um die Konkurrenzstärke gegenüber Monster zu beweisen, hat sich Rockstar aber meiner Meinung nach wirklich was einfallen lassen, nach Test beider Drinks behaupte ich, dass Rockstar hier eindeutig mithalten kann in puncto kohlensäurefreie "Tee"-Getränke!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen