Dienstag, 7. August 2012

Ersatz-Suche (Vergleich: Guaraná Antartica - Barr's Irn Bru)


Auf der Suche nach einem Mountain Dew Ersatz habe ich einmal aus den dänischen Regalen das gegriffen, was ansatzweise nach einem Erfrischungsgetränk mit Koffein aussah. In die nähere Auswahl kamen dabei zwei Dosen, die ich heute einmal in einem Vergleich gegenüberstellen will. Auf der einen Seite haben wir das dänische Irn Bru von Barr, einem Soft Drink mit Koffein und einem noch unbekannten Geschmack – auf der anderen Seite das Orginal aus Brasillien, den Guaraná Antarctica Drink, der allerdings in Portugal hergestellt wird.
Ich hoffe, dass wenigstens einer von beiden seinem Preis gerecht wird, aber auch geschmacklich irgendwie an Mountain Dew heranreichen kann.


Taste:

Guaraná Anartica schmeckt im ersten Moment ungewohnt und irgendwie eigenartig. Der Zucker ist das erste, was man herausfiltern kann, hier zur Unterstützung der Geschmacksnote. Da ich Guaraná in seiner Normalform noch nicht probiert habe, kann ich nicht sagen, ob es diese Pflanze ist, die man hier schmeckt. Wer allerdings den Grünen Tee von Arizona einmal probiert hat, fühlt sich erinnert; stark überzuckert und mit einer guten Menge Kohlensäure, so findet man den Geschmack hier wieder. Dieser Flavour hält lange an, verwandelt sich aber von dieser gewissen Kräuternote schnell wieder in pure Süße.

Irn Bru kommt da schon eher dem amerikanischen Traum vom Zuckererfrischungsgetränk nahe. Wie auf der Dose beschrieben, handelt es sich hier wirklich um ein Getränk mit viel Kohlensäure, leider zum Nachteil des Geschmackes. Auf der Zunge, nach dem Schlucken und im Nachgeschmack kommt diese aggressiv zum Vorschein, sorgt aber nebenbei dafür, dass der Geschmack etwas wässrig wirkt. Zum Zucker kann man sagen, dass er kurz vor dem Geschmack auftritt und mit ihm auch wieder verschwindet; man kann Irn Bru Barr mit Traubenzucker-Lollies vergleichen, die einen leicht kirschigen Unterton haben.


Smell:

Guaraná Antartica ist recht auffällig, was den Geruch angeht; die Kräuternote ist relativ natürlich und angenehm. Nachteil ist allerdings auch hier, dass die Süßungsmittel schnell die Oberhand gewinnen.

Irn Bru ist da etwas langweiliger. Ein normales Limonadengetränk, das Ähnlichkeit zu Mountain Dew hat, wo aber noch Unmengen an Traubenzucker hinzugefügt wurde.

Effect:

Guaraná Antartica mag vielleicht in den ersten Momenten den Anschein haben, dass es ein Drink ist, der gegen Müdigkeit das perfekte Mittel ist. In Wahrheit ist Guaraná ein Wirkstoff, der langsam wirkt, was hier auch der Fall ist. Das kurze Hoch, was man zu Anfang verspürt, lässt sich wohl auf die Erfrischung durch die Kombination aus Kühlschrankkälte und Kohlensäure zurückführen.

Vom Koffein merkt man bei Irn Bru nur wenig, ein Wachmacher ist es auf jeden Fall nicht. Auch motiviert es nicht zu sportlichen Höchstleistungen, wie es das Dosen-Design vielleicht verspricht. Was es allerdings tut, ist erfrischen, und das in gutem Maße.


Design:

Der Hintergrund der Guaraná Antartica Dose ist mit hellgrünen Blättern unterlegt, passend zum Flavour. Der Name „Guaraná Antartica“ mit der Zusatzinformation „O Original Do Brazil“ ist in einer weißen Gugelhupf-ähnlichen Form mit roter Umrandung oberhalb der Mitte zu finden.



Irn Bru ist vom Design her eher sportlich ausgelegt. Orangene und blaue Streifen wechseln sich ab, auf den blauen Streifen steht der Name des Getränks vertikal in weiß und 3D Schrift geschrieben. Der orangene Streifen der Vorderseite gibt einen silbernen Sportler her, der eine für mich leider nicht erkennbare Bewegung macht.



Content: both 330 ml / 33 cl


PriceBeide Getränkedosen sind fuer den selben Preis zu haben. 6 Dosen kosten 36 Kronen, also circa 5 Euro, eine Dose knapp einen Euro. Dazu kommt noch ein Pfand von einer Krone. In Deutschland ist das anders, da kostet eine Dose Irn Bru 1,49 Euro; das Guaraná Antartica 0,89 Euro.

Result: Guaraná Antartica hat meiner Meinung nach den aussergewöhnlicheren Geschmack. Für manche Leute wird er möglicherweise zu extravagant schmecken, wer allerdings Grünen Tee gern trinkt, und auch vom Arizona Iced Tea angetan ist, wird hier sein persönliches Geschmackserlebnis finden. Barr's Irn Bru schmeckt mehr nach Mountain Dew, ist aber kein Ersatz, da es irgendwie den Anschein hat, als hätte man das Kultgetränk einfach mit Wasser gemischt. Positiv zu verzeichnen ist die Traubenzucker-Note, bei der keiner „nein“ sagen kann.
Beide haben ihre Maengel, sind aber objektiv betrachtet gleichwertig und werden ihrem Preis gerecht. Ein Unentschieden geht hier völlig in Ordnung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen