Sonntag, 28. Oktober 2012

Party like a Rockstar IV (Rockstar Xdurance Orange Test)

Mein Aufenthalt in London drehte sich einzig und allein darum, die neue Rockstar Xdurance Tropical Orange in der Dose zu finden - am vorletzten Tag hatte ich es zumindest geschafft, in ein Viertel vorzudringen, wo man ein Quartier von Rockstar vermutete und wo es möglich war, einen Rockstar Drink in zumindest jedem zweiten Geschäft zu finden. Auch wenn viele denken, dass die Marke drüben auf der Insel noch größer aufgefahren wird wie hier in Deutschland, ist ein Fund dort ein wahres Glücksspiel, wenn man nicht weiß, wo man zu suchen hat.
Ich hatte das Glück und kam in einen Laden, der einiges anzubieten hatte, bis auf die neue Xdurance Dose. Da es mir leider auch nicht möglich war, die Firma selber zu finden, entschied ich mich, auf die Flasche auszuweichen, die es dort in dem Kiosk gab und von der ich mir erhoffe, dass sie das gleiche beinhaltet. 
Während Xdurance Berry gerade erst anfängt, hier in Deutschland Beliebtheit zu genießen, sind uns die Engländer schon einen Schritt voraus und haben eine zweite Version mit auf den Markt genommen. Xdurance Orange ist wieder ein "Performance Energy" mit 0,03% Koffein, 0,02% Taurin (das wären knapp 20mg/100ml; zum Vergleich: Andere Rockstar Produkte beinhalten bis zu 400mg) und 0,01% Guaraná, versetzt mit Grünem Tee und anderen Extrakten, wir gehen mal von Orange aus. 

Wie wir am letzten Xdurance Test schon gesehen haben, wurde passend auf viel Kohlensäure verzichtet, "lightly carbonated" ist angesagt. Aber passt das auch zu diesem Geschmack?



Taste: Die klare Antwort: Nein! Der Mangel an Kohlensäure lässt den Geschmack viel zu intensiv und süß wirken. Selbst ich als Fan von überzuckerten Produkten finde, das hier ein wenig über das Ziel hinausgeschossen wurde. Es ist einfach zu viel, wenn es an den Lippen schon ein wenig klebt und man schon vor dem Schlucken mitgeteilt bekommt, dass die Geschmacksexplosion in Form von Orange nicht gerade sehr natürlich und genussvoll ist. Interessant ist allerdings die Ähnlichkeit zu Fanta: Ich bin sicher, dass, wenn man in eine normale Flasche davon ein wenig mehr Zucker und Orangenextrakt reinschüttet und sie ein paar Mal schüttelt, damit die Kohlensäure rausgeht, man eine Art Rockstar Xdurance Orange erhält. Vom Grünen Tee ist hier im übrigen nichts zu merken.

Smell: Die Ähnlichkeiten zeigen sich auch hier, eine handelsübliche Fanta, bei der an Orange nicht gespart wurde. 

Expectations: Aufgrund der vielen positiven Meinungen bin ich davon ausgegangen, dass ich es hier mit einem noch besseren Xdurance als dem "Berry" zu tun hätte. Vielleicht liegt es an meinem Geschmack, ich weiß nicht...

Effect: Nachdem Rockstar Produkte bei mir heute echt keine Mangelware waren, bin ich mit der Angst vor dem großen Zittern an diesen Test gegangen. Glücklicherweise konnte ich mich durch die Flasche von dem Danach-Crash der letzten Energy Drinks erholen, und zwar auf relativ ausgeglichene Art und Weise: Konzentration und körperliche Motivation (Leistungsbereitschaft) sind auf einem Level. 

Design: Rockstar Xdurance Orange ist in einem knalligen Orange gehalten, dass wieder durch kleine Sechsecke untermalt ist, die an Strukturformeln erinnern. "Rockst☆r" steht oben in der selben Farbe, darunter "Xdurance" in weiß, wobei der Anfangsbuchstabe eher silbrig ist. Der Rockstar- Stern mit seinen beiden orangenen "R"s prangert schräg links in der Ecke, am unteren Rand finden Sechsecke langsam zu einem schwarzen Haufen zusammen. Rechts neben dem Stern wird noch gesagt, dass Elektolyte und viel Koffein enthalten ist, im unteren schwarzen Bereich wird noch einmal darauf hingewiesen, dass man hier wenig Kohlensäure und einen Orangen-Geschmack findet.




Content: 500ml

Price: Die Flasche gibt es zu einem Spezialpreis von 0,99 Pfund - meiner Meinung nach ein Standardpreis für englische Rockstar Drinks.

Homepage: www.rockstarenergydrink.co.uk

Result: Es steht außer Frage, dass ich mir mehr erhofft habe und dass Rockstar Xdurance Orange selbst mir zu süß ist. Vielleicht kann man sich daran gewöhnen, wenn man es öfters trinkt, aber in meinem imaginären Ranking ist es definitv hinter der deutschen Xdurance Berry eingeordnet. Abschließend bleibt mir nur der Kommentar, dass ich es schade finde, dass ich die Tropical Orange Dose nicht gefunden habe und dass mir von der Firma auch keiner antwortet, ich hätte gerne einmal den Unterschied zwischen den beiden Getränken herausgefunden. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen